Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

Clothing the Gap. Kleidung für Menschen mit Behinderung


Enactus Mannheim: Clothing the Gap

Problem

In Deutschland gibt es 1,6 Millionen Rollstuhlfahrer. Doch obwohl Menschen mit einem solchen Handicap besondere Anforderungen an ihre Kleidung haben, gibt es kaum Angebote, welche sich an den Alltag und die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern anpassen. Die vorhandenen Möglichkeiten beschränken sich auf besonders teure, wenngleich auch unmodische Kleidung, die dem Zeitgeist nicht gerecht wird. Wir haben uns also gefragt, wie kann es sein, dass im Jahr 2018 eine Banalität wie einen Hosenkauf für Rollstuhlfahrer zu einer solchen Herausforderung wird?

 

Unsere Lösung

Wir haben es uns also zum Ziel gemacht mit unserem Projekt „Clothing the Gap“ diese Marktlücke zu füllen und Rollstuhlfahrern die Möglichkeit zu bieten, sich würdevoll und modisch zu Kleiden. Das besondere an unserem Projekt ist ein gesellschaftlicher Doppelnutzen, der in ein inklusives und ganzheitliches Geschäftsmodell integriert ist: Durch die Kooperation mit dem Pilgerhaus in Weinheim ist es uns möglich, unsere Kleidung in Deutschland aus nachhaltigen Produktionsmaterialien herzustellen. Unsere komplette Wertschöpfungskette bietet hierbei eine tolle Plattform zur Inklusion und Integration verschiedenster Personen. Jeder Arbeitsschritt von der Konzeption über die Herstellung bis zum Vertrieb der Kleidung geschieht mit Geflüchteten und Menschen mit Behinderung. Auf diesem Wege kreieren wir einen einzigartigen Doppelnutzen, der es nicht nur Rollstuhlfahrern ermöglicht, sich modisch und preiswert zu kleiden, sondern auch sowohl Menschen mit Behinderung als auch Geflüchteten ein festes Einkommen und die Integration in unsere Gesellschaft bietet.

Aktueller Stand

„Clothing the Gap“ kooperiert nun mit dem Pilgerhaus Weinheim, die geflüchtete syrische Schneiderinnen als auch Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung beschäftigen.

Gemeinsam mit einer ausgebildeten Schneiderin haben wir bereits mehrere Prototypen einer Rollstuhlfahrerhose entwickelt. Diese basieren auf den Ergebnissen einer detaillierteren Umfrage zu einzelnen, spezifischen Eigenschaften einer Hose und enthalten einzigartige Features, die es so am Markt noch nicht gibt. Außerdem führen wir regelmäßige Produkttests in Zusammenarbeit mit Rollstuhlfahrern durch, um unsere Kleidung kontinuierlich zu verbessern. Des Weiteren arbeiten wir an unserer Kickstarterkampagne, die Ende April 2018 online gehen wird um uns den Einstieg in den Markt zu erleichtern, damit wir Anfang Juni unsere ersten Hosen verkaufen können. In wenigen Wochen wird unsere Nähwerkstatt eröffnet, die extra an die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter und Kunden angepasst sein wird.

Im Laufe des Jahres werden wir gemeinsam mit unserem Kooperationspartner ein Inklusionsunternehmen gründen, um uns am Markt etablieren zu können.

Vision

Langfristig möchten wir uns zu einem bekannten Modelabel mit mehreren Produktlinien für Menschen mit und ohne Behinderung entwickeln. Dabei werden wir die Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten dazu befähigen, vielseitige Aufgaben übernehmen zu können, damit sie sich optimal weiterentwickeln. Die individuelle Förderung der Menschen mit Behinderung ist hierbei eines unserer Kernanliegen. Die Geflüchteten, die in unserem Unternehmen arbeiten, sollen zusätzlich zu den handwerklichen Fähigkeiten ebenso in betriebswirtschaftlichen Bereichen geschult werden, damit sie sich langfristig eigenständig in der Geschäftsführung unseres Unternehmens beteiligen können.

 

Für Fragen und Anregungen sind wir jederzeit erreichbar!

Tel.: +49 15122608113

Email: info@clothing-the-gap.de

Instagram: clothing_the_gap

Facebook: Clothing the Gap