Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

Clothing the Gap. Kleidung für Menschen mit Behinderung


Enactus Mannheim: Clothing the Gap

Das gesellschaftliche Problem

Egal ob in der Innenstadt oder im Internet: Wir finden meist passende Kleidung, die auf unsere Körpermaße zugeschnitten ist. Doch was wäre, wenn die Kleidung von der Stange nicht für unseren Körper gemacht ist? Wenn wir einfach nicht in den nächsten Laden oder auf eine Online-Shopping-Website gehen können, um uns das passende Kleidungsstück auszuwählen?

Für uns klingt das unvorstellbar, aber für 1,6 Millionen Rollstuhlfahrer in Deutschland ist das eine große Herausforderung. Insbesondere herkömmliche Hosen sind viel zu eng am Bund, hinten zu tief geschnitten, haben zu kurze Hosenbeine und hinterlassen schmerzhafte Druckstellen bei langem Sitzen.

Das Angebot an passgerechter Kleidung ist sehr begrenzt, nicht zeitgemäß und überteuert. Die wenigen Anbieter in Deutschland verlangen für die meisten Modelle Preise ab 100-120 €. Dadurch sind Rollstuhlfahrer oft dazu gezwungen, auf Jogginghosen zurückzugreifen, was viele von Ihnen als entwürdigend empfinden.

Unsere Lösung

Mit unserem Projekt Clothing the Gap möchten wir Menschen mit Behinderung den Kauf von passgerechter, erschwinglicher und gleichzeitig modischer Kleidung ermöglichen.

Um unser Ziel zu erreichen, sind wir eine Kooperation mit der Schneiderin Elke Burmeister aus Passau eingegangen. Gemeinsam haben wir bereits unser erstes Kleidungsstück entworfen – eine Hose, die allen besonderen Anforderungen der Rollstuhlfahrer gerecht wird und dabei sehr viel Wert auf ein modisches Aussehen legt. Der Prototyp dieser Hose wird momentan getestet und stetig weiterentwickelt, um das perfekte Produkt anbieten zu können. Im April soll dann die Produktion unserer Hose starten. Diese wird in Zusammenarbeit mit dem Pilgerhaus in Weinheim stattfinden. Das Pilgerhaus hat es sich zum Ziel gesetzt bedürftige Menschen, mit und ohne Behinderung, in Ihrem Lebensumfeld zu unterstützen. Gemeinsam bauen wir nun eine Nähwerkstatt auf, in der geflüchtete Frauen und Menschen mit Behinderung gemeinsam unsere Produkte produzieren werden, um einen ganzheitlichen Ansatz zur Inklusion zu schaffen. Clothing The Gap erfüllt dadurch einen Doppelnutzen für die Gesellschaft. Zum einen wird, durch den ganzheitlichen Inklusionsansatz, geflüchteten Frauen der Start für ein Leben in Deutschland erleichtert und Menschen mit Behinderung können einer bedeutsamen Aufgabe nachgehen. Zum anderen bieten wir Menschen mit Behinderung „würdevolle“ Bekleidung, die sowohl funktional auf deren besondere Bedürfnisse zugeschnitten ist, als auch ästhetisch zu den aktuellen Trends passt. Wir verwenden für die Produktion ausschließlich Material aus Deutschland und jeder Schritt in unserer Wertschöpfungskette findet in Deutschland statt, sodass eine hervorragende Qualität des Produktes gesichert werden kann.

Vision

Langfristig möchten wir das Projekt weiter ausbauen und ein eigenes Modelabel ins Leben rufen, um möglichst viele Menschen bundes- und europaweit zu erreichen. Clothing The Gap soll eine gut etablierte Marke werden, mit der sich Menschen mit Behinderung selbstbewusst kleiden können.

 

Für Fragen und Anregungen sind wir jederzeit erreichbar!

Tel.: +49 15122608113

Email: info@clothing-the-gap.de

Instagram: clothing_the_gap

Facebook: Clothing the Gap